Wie wird man Bestatter in Österreich?

Es gibt Berufe die gehören fest zum Alltag der Menschen, es sind aber Berufe die sehr außergewöhnlich sind. Und zu diesem Beruf gehört der Bestatter. Möchte man diesen Beruf ergreifen, so wird sich schnell die Frage stellen: Wie wird man Bestatter in Österreich? Und eines kann man schon vorweg sagen, es gibt mehrere Möglichkeiten wie man Bestatter in Österreich werden kann.

Wie wird man Bestatter in Österreich?

Wenn man jetzt Bestatter in Österreich werden möchte, gibt es die erste Möglichkeit der Absolvierung von einer Ausbildung. Der Bestatter ist ein regulärer Ausbildungsberuf über mehrere Jahre, in denen man alles rund um diesen Beruf erlernen kann. Dazu gehört beispielsweise der fachgerechte Umgang von verstorbenen Menschen, die unterschiedlichen Bestattungsmöglichkeiten, die Gestaltung einer Trauerfeier, aber auch das Gespräch mit Angehörigen. Was man nämlich auf den ersten Blick gar nicht so vermutet, der Beruf von einem Bestatter ist sehr vielfältig und ist mit großen Anforderungen an einen Bestatter verbunden. Man braucht in diesem Beruf nicht nur starken Nerven und muss mit dem Tod und Leid umgehen können, man muss aber auch Kreativität haben, die bei einer Gestaltung einer Trauerfeier erforderlich sein kann. Und letztlich muss ein Bestattungsunternehmen in Graz und Umgebung aber auch die richtigen Worte finden können, gerade im Gespräch mit Angehörigen.

Der Einstieg in den Beruf

Bei der Frage: Wie wird man Bestatter in Österreich? gibt es aber nicht nur die Möglichkeit der Absolvierung einer Berufsausbildung, als Einstieg in den Beruf. So kann man auch als Quereinsteiger in den Beruf des Bestatters einsteigen. Hierbei wird man in der Regel in der täglichen Praxis angelernt und lernt so Stück für Stück den Beruf des Bestatters. Natürlich gibt es gerade im Berufsfeld des Bestatters, auch unterschiedliche Beschäftigungsbereiche. So gibt es auch Stellen als Leichenwagenfahrer, wo man nicht direkt in der Bestattung tätig ist, sondern nur im Transport der Leichen. Sei es beim Abholen von Leichen von zuhause, aus dem Krankenhaus oder wenn es um den Transport zum Friedhofer oder zum Krematorium. Oder das Tätigkeitsfeld des Leichenwäschers, der nur die Aufgabe wahrnimmt, die Leichen entsprechend vorzubereiten. Angefangen von der fachgerechten Versorgung, wie dem waschen einer Leiche, bis hin zum Anziehen und bei Bedarf auch der kosmetischen Behandlung. Gerade bei der Frage: Wie wird man Bestatter in Österreich? kann man hier sehr gut erkennen, wie vielfältig hier der Beruf des Bestatters ist und die Bestattungsbranche insgesamt.

Schreibe einen Kommentar