Tischler Lehre in Österreich – ein Traditionshandwerk

lehre zum tischler in österreich

Seit Jahrhunderten besteht das Tischlerhandwerk bereits. Doch was sind die Voraussetzungen, Verdienste und Möglichkeiten bei der Lehre? Wir gehen hier auf diese drei Punkte genauer ein.

Das sollten Sie mitbringen

Physische Anforderungen:
Dadurch das hauptsächlich mit Holz und schwerem Werkzeug gearbeitet wird, ist die Tischler Lehre körperlich sehr anstrengend. Sie sollten also etwas Kraft mitbringen. Eine gute Fingerfertigkeit und ein präzises Auge sind wichtig, da sehr genau gearbeitet werden muss.
Zudem sollten Sie unempfindlich gegenüber Lärm und Staub sein.

Sachliche Anforderungen:
Bevor man eine Tischler Lehre in Österreich beginnen kann, muss man die neun Pflichtschuljahre absolviert haben. Des Weiteren sollten Sie kreativ sein und ein räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen. Ein technisches Verständnis ist ebenfalls eine der Voraussetzungen. Bei der Arbeit entstehen viel Staub und Sägespäne, deswegen ist ein Bewusstsein für Sicherheit und Umwelt sehr wichtig um Unfälle zu vermeiden.

Diese Vergütung können Sie erwarten

Der Verdienst ist für Viele ein entscheidender Punkt bei der Berufswahl. Das Gehalt eines Lehrlings hängt von verschiedenen Faktoren ab. Neben dem Bundesland und der Branche, dem der Betrieb zugehört, bestimmt auch der gewählte Kollektivvertrag die Vergütung.
Die brutto Mindestsätze sind:

> 1. Lehrjahr: 399 – 853 Euro
> 2. Lehrjahr: 498 – 1.095 Euro
> 3. Lehrjahr: 658 – 1.396 Euro

Als ausgelernte Fachkraft können Sie dann mit einem Verdienst von 1.550 – 1.980 EUR rechnen. Auch hier ist natürlich die Wahl des Bundeslandes und der Branche ausschlaggebend.

Das sind Ihre Möglichkeiten

Als Tischler in Graz und Umgebung hat man zahlreiche Möglichkeiten sich weiterzubilden oder einen anderen Beruf zu erlernen. Weiterbildungen sind Lehrgänge um neue Fertigungstechniken zu erlernen, oder um bestehendes Wissen zu erweitern. So kann man zum Beispiel die Nutzung von computergesteuerten Maschinen erlernen oder Fachwissen über die umweltgerechte Nutzung von Chemikalien, wie z.B. Lacke und Holzleime, erwerben. Auch Bereiche wie EDV, Restauration, Qualitätssicherung, Umweltschutz und Sicherheitstechnik sind eventuelle Optionen. Es gibt auch Spezialisierungen, die wählbar sind. Als Tischler kann man sich z.B. zum Kunsttischler, Bautischler oder als Holzdesigner weiterbilden.

Wenn Sie eine andere Richtung einschlagen wollen, gibt es Regelungen, die den Wechsel in einen anderen Bereich vereinfachen. Verwandte Berufe können, nach abgeschlossener Ausbildung, mit verkürzter Lehrzeit erlernt werden. Bei diesen Berufen verkürzt sich die Lehrzeit um ein Jahr:

– Drechsler
– Fassbinder
– Fertigteilhausbau
– Holztechnik
– Modellbauer
– Wagner
– Zimmerei
– Zimmereitechnik

Bei der Tischlereitechnik in Planung oder Produktion verkürzt sich die Lehrzeit sogar um zwei Jahre.

Schreibe einen Kommentar