Lehre zum Gebäudereiniger in Österreich

Gebäudereiniger, in Österreich Denkmalfassaden und Gebäudereiniger genannt, sind für die Reinigung, Reinigung und Sanierung von Gebäuden und Fahrzeugen zuständig. Dies umfasst den Innen- und Außenbereich des Gebäudes. In Österreich sind auch Denkmäler enthalten. Baureiniger arbeiten in Baureinigungsfirmen. Die Ausbildung zum Gebäudereiniger dauert in der Schweiz 2 Jahre, in Deutschland 3 Jahre und in Österreich die Ausbildung zum Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger 2,5 Jahre.

Gebäudereiniger reinigen Innen- und Außenbereiche von bestimmten Gegenständen. Dazu gehören Gebäude wie Krankenhäuser, Büros und Industrieanlagen sowie Verkehrs- und Parkanlagen. Sie können Ihren eigenen Arbeitsplan erstellen und anhand von Art, Grad und Ort der Verschmutzung selbstständig die am besten geeignete Reinigungsmethode bestimmen. In ihrer Ausbildung zum Gebäudereiniger lernen Sie, welche Reinigungs- oder Pflegemittel wofür und wann bei Maschinen oder Geräten verwendet werden. Darüber hinaus werden Sie während der Schulung von speziellen Reinigungs- und Hygienekonzepten geleitet, da in einem Krankenhaus oder Reinraum eine sterile Umgebung geschaffen werden muss. Sie arbeiten entweder allein oder mit anderen im Team.

Voraussetzungen

Um diesen Beruf bei einer Reinigungsfirma und Gebäudereinigung in Graz antreten zu können, müssen Sie einige Voraussetzungen mitbringen. Tatsächlich handelt es sich hierbei nicht um einen einfachen Job. Das sollten Sie mitbringen:

  • Den Pflichtschulabschluss
  • Eine gute körperliche Fitness
  • Ein bestimmtes Umwelt- und Hygienebewusstsein
  • Das Talent für Organisation

Welcher Abschluss wird benötigt?

Zu den Ausbildungsgängen des Zentrums gehören die Lehre für Denkmalpflege, Fassaden- und Gebäudereinigung bzw. Reinigungstechnik und schließlich die Meisterprüfung für Denkmalpflege, Fassaden- und Gebäudereinigung, die zugleich den Grundnachweis des handwerklichen Abschlusses darstellt. Sie lernen den richtigen Umgang mit Reinigungsmitteln, Maschinen und Geräten zur Reinigung von Außenwänden und Denkmälern, Krankenhäusern, Büros, Industrieanlagen Flughäfen, Verkehrsflächen etc.

Während ihrer Ausbildung zum Gebäudereiniger wechselst du zwischen Betrieb und Berufsschule. Sie übernehmen konkrete Aufgaben im Unternehmen und verstehen die praktischen Aspekte der Gebäudereinigung. Das theoretische Hintergrundwissen wird Ihnen in der Berufsschule vermittelt. Während Ihrer Ausbildung müssen Sie als Ausbildungsnachweis ein Buch über Ihre Aufgaben und Tätigkeiten führen. Erfassen Sie die Aufgaben und Inhalte, die Sie während Ihrer Ausbildung zur Baureinigungskraft lernen. Ihr Mentor wird Ihren Bericht regelmäßig überprüfen. Vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres legen Sie die Zwischenprüfung ab. Am Ende Ihrer Ausbildung legen Sie die Gesellenprüfung ab, die aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil besteht. Nach bestandener Prüfung dürfen Sie sich staatlich anerkannter Gebäudereiniger nennen.

Nach Abschluss der Lehrausbildung haben Sie viele Möglichkeiten sich weiterzubilden, wie zum Beispiel zum Gebäudereinigungsmeister oder Reinigungs- und Sanitärtechniker durch Weiterbildung. Wenn Sie das Fachabitur haben, können Sie auch ein Studium in Erwägung ziehen, zum Beispiel im Bereich Umwelttechnik oder Chemie.

Schreibe einen Kommentar