Industriekaufmann/-frau

In Industrie- und Produktionsbetriebe ist das Arbeitsfeld von einem Industriekaufmann/-frau. Ein Industriekaufmann/-frau kann in einem Unternehmen vielfältige Aufgaben aufgrund seiner Ausbildung wahrnehmen. Hinsichtlich der Ausbildung ist zu erwähnen, das es sich hier um eine reguläre Berufsausbildung handelt, die mit einer Prüfung endet.

Das macht ein Industriekaufmann/-frau

Arbeitet man dann in einem Unternehmen als Industriekaufmann/-frau, so kann man hier in allen betriebswirtschaftlichen Aufgabenbereichen eingesetzt werden. Zu diesen Aufgabenbereichen zählt beispielsweise das Finanz- und Rechnungswesen. Ob der Eingang von Rechnungen, deren Prüfung oder die Bezahlung fallen hier genauso darunter, wie die Erstellung der Lohn- und Gehaltsabrechnungen der Mitarbeiter im Rahmen vom Finanz- und Rechnungswesen. Ein weiteres Aufgabengebiet kann aber auch der Vertrieb sein. Ob Angebote erstellen aufgrund von Kundenanfragen oder die Beratung und Betreuung von Kunden, sind hier typische Aufgaben im Vertrieb. Damit überhaupt etwas verkauft werden kann, ist das Marketing nicht zu vernachlässigen. Auch hier kann ein Industriekaufmann/-frau mit seinen Kenntnissen gefragt sein. Schließlich gibt es gerade im Bereich Marketing mit dem Internet, heute eine Vielzahl an Möglichkeiten die sich anbieten. Und letztlich kann zu den Aufgaben auch noch die Materialwirtschaft in einem Unternehmen gehören. Zur Materialwirtschaft gehört die Überwachung der vorhandenen Waren und Güter, aber auch die frühzeitige Nachbestellung, damit stets alle Materialien zur Verfügung stehen. Wie man sehen kann, gibt es vielfältige Aufgaben bei einem Industriekaufmann/-frau. Und die hier dargestellten Aufgaben sind hier sehr vielfältig und stellen nun einen kleinen Auszug dar. Je nach Aufgabengebiet kann es noch vielseitige Aus- und Weiterbildungen geben, beispielsweise zum Vertrieb und dessen Möglichkeiten.