Der Beruf des Entrümplers

Wer schon einmal eine Wohnung oder gar ein ganzes Haus entrümpeln musste – sei es wegen des eigenen Auszugs, sei es wegen einer Erbschaft – weiß, was das für ein Aufwand ist. Wie soll ich diese Aufgabe nur stemmen? Das ist der vorherrschende Gedanke, wenn man beispielsweise durch die vollgestopften Räume eines geerbten Hauses schleicht. Zwar ist die Nachricht an sich sehr schön, dass ein ganzes Haus geerbt wurde. Doch viel weniger schön ist all das, was sich über Jahre und Jahrzehnte darin angesammelt hat. Zum Glück gibt es für derartige Räumungsaktionen professionelle Hilfe: Der Entrümpler kommt. Profis wie für die Entrümpelung München nehmen die lästige Arbeit ab und entsorgen alles sorgfältig.

Was leistet der Profi-Service?

Menschen, die vor dem angesammelten Gerümpel in einer Wohnung stehen, sollten keine Zeit und Gedanken mit der Option verschwenden, selbst aufzuräumen. Der Aufwand ist noch gigantischer, als es schon auf den ersten Blick wirkt. Der Müll muss nämlich ordnungsgemäß getrennt werden. Nicht alles darf einfach auf die Mülldeponie. Ein professioneller Entrümpelungs-Service weiß, wie vorzugehen ist. Die Fachleute schaffen die Haushaltsauflösung und Entrümpelung manchmal schon an einem Tag, länger als drei bis vier Tage dauert es nie. Das Vorgehen ist gut organisiert: Ein Mitarbeiter der Firma schaut sich mit dem Wohnungsinhaber (oder ehemaligen Mieter) gemeinsam die Räume an, kalkuliert den Aufwand und unterbreitet daraufhin ein Angebot. Anschließend wird nach Termin beräumt, getrennt, sortiert und abtransportiert – umweltgerecht und streng nach gesetzlichen Vorschriften. Es kommt nicht einfach alles nur auf die Mülldeponie, den Schrottplatz oder in den Sondermüll. Es wird auch verwertet, was zu verwerten ist (mit Anrechnung gegen die Leistung der Firma), nötigenfalls lagern die Profis Gegenstände ein, von denen noch nicht ganz klar ist, was mit ihnen geschehen soll. Teppiche und Tapeten entfernen sie, sie dichten Wasserleitungen ab und demontieren Lampen, Küchen und Einbauschränke.

das berufsbild des entrümplers

Verwertung von brauchbaren Gegenständen

Grundsätzlich versprechen die Firmen, brauchbare Gegenstände zu verwerten und den Wert anzurechnen. Allerdings sollten die Kunden nicht mit gigantischen Summen rechnen. Es gibt Möbel, die möchten nicht einmal gemeinnützige Einrichtungen geschenkt haben. Sie müssen dann auf die Deponie. Einiges lässt sich aber auf dem Flohmarkt oder in Second-Hand-Läden verkaufen, der Entrümpler schätzt das schon bei der ersten Besichtigung angemessen ein. Zu diesem Beruf gehört im Übrigen viel Expertise. Die Entrümpler müssen genau wissen, wie Rohstoffe für das Recycling getrennt werden und was gefährlicher oder umweltschädlicher Sondermüll ist, für den es dementsprechend gesonderte Entsorgungseinrichtungen gibt. Das muss ein Entrümpler genau unterscheiden können. Außerdem sollte er handwerkliche Fähigkeiten mitbringen: Es gibt viel zu demontieren, wobei am Haus kein Schaden entstehen darf.

Schreibe einen Kommentar