Beruf: Personal Trainer

Ein Personal Trainer berät seine Kunden in der Regel 1:1 und seltener auch in kleinen Gruppen zu ihrer Fitness und Ernährung, außerdem führt er mit ihnen sportliche Übungen durch. Dieses Training mit begleitender Beratung ist sehr effizient und generiert hohe gesundheitliche Effekte. Grundlage für die Zusammenarbeit von einem Personal Fitness Trainer und KlientIn ist ein erstes Anamnesegespräch zum physischen und psychischen Zustand des Klienten und den Trainingszielen. Der Personal Trainer erstellt auf dieser Basis einen Plan für das Training und oft auch einen Ernährungsplan.

Personal Trainer Ausbildung

Wer diesen Beruf ergreifen möchte, bringt idealerweise eigene sportliche Erfahrungen und trainingswissenschaftliche Kenntnisse mit. Da die meisten Personal Trainer selbstständig arbeiten, sind auch betriebswirtschaftliche Kenntnisse sehr nützlich. Wichtige Soft Skills sind Flexibilität, Belastbarkeit und ein hervorragendes Kommunikationsvermögen aufgrund der sehr direkten Arbeit mit den Klienten. Die individuellen Bedürfnisse eines Kunden müssen genauestens erfasst werden. Trainingswissenschaftliche Kenntnisse werden idealerweise mit dem Lehrgang für die Fitnesstrainer B-Lizenz erworben. Sportmediziner, Physiotherapeuten und Sportlehrer lassen sich auch oft zum Personal Trainer ausbilden und bringen aus ihren bisherigen Berufen gute Grundlagenkenntnisse mit. Die meisten Erfahrungen mit praktischem Sport haben naturgemäß ehemalige Profisportler. Die Ausbildung gliedert sich in Module, die unter anderem so aussehen können:

  • Modul 1: Berufsbild Personal Trainer
  • Modul 2: Zusammenspiel von Körper und Geist
  • Modul 3: Anamnese, Beschwerde- und Krankheitsbilder von Klienten
  • Modul 4: Verletzungen und ihre Therapie
  • Modul 5: Trainingslehre und Trainingsplanerstellung
  • Modul 6: Personal Trainer Übungen
  • Modul 7: Grundlagen der Ernährung
  • Modul 8: Aufbau einer selbstständigen Existenz – Rechtsgrundlagen
  • Modul 9: Verkauf, Marketing und Marktforschung

Arbeitsorte eines Personal Trainers

Grundsätzlich ist der Beruf auf Selbstständigkeit ausgerichtet. Dennoch gibt es viele Einrichtungen, in denen Personal Trainer dauerhaft – wenngleich auf selbstständiger Basis – arbeiten können. Das wären zum Beispiel Trainings- und Präventionszentren, Sportvereine, Fitnessstudios und sporttouristische Einrichtungen, zu denen auch die entsprechenden Abteilungen auf Kreuzfahrtschiffen zählen. Eine hohe berufliche Freiheit erlangen Personal Trainer, die überwiegend bis ausschließlich Privatpersonen trainieren. Diesen Kundenkreis müssen sie freilich permanent selbst akquirieren. Wenn sie gut sind, werden sie empfohlen. Einige Firmen stellen Personal Trainer fest an, um das BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement) ihrer Belegschaft durch regelmäßige Trainings und Beratungen zu fördern. Solche Angebote gibt es auch von einigen Krankenkassen sowie Sporthotels. Für den Beruf gibt es darüber hinaus Zusatzqualifikationen. Die Personal Trainer lernen in diesen weiterführenden Kursen alles über die neuesten Trends in ihrem interessanten Fachbereich.

Schreibe einen Kommentar