Marketing in der Immobilienbranche – Was sind die relevanten Kanäle für Makler, Bauträger und Projektentwicklung?

Gedruckte Flyer, bunte Exposès in der Büroauslage, Kugelschreiber mit Firmenlogo als Geschenk für Kunden. Immobilienmarketing ist, so glaubt man, eine einfache Sache. Stimmt beinahe! Das Vorgenannte hat nach wie vor seine Berechtigung, die Möglichkeiten sind aber weit mehr. Lass uns mal einen Blick auf die einzelnen Facetten des Immobilienmarketings werfen!

Die Exposès im Schaufenster des Büros hatten und haben ihre Berechtigung. Die Erstellung ist relativ einfach, der Kunde sieht mal was und wird im besten Fall neugierig. Hast du keinen guten Fotografen unter deinen Mitarbeitern nimm ein wenig Geld in die Hand und engagiere einen Profi. Die Fotos vermitteln dem Kunden den ersten Eindruck vom Objekt, da ist sparen nicht angesagt! Da die Fotos dann in deinen Besitz übergehen kannst du sie für Flyer (ja, auch die sind noch aktuell!), für deine Website und für Postings auf verschiedenen Social Media Kanälen verwenden.

Um eine Website kommst du nicht mehr herum, egal ob als Kleinunternehmer oder als Immobilienkonzern. Je größer das Unternehmen desto größer auch der Aufwand, Expertenwissen und -betreuung sind unumgänglich. Nichts ist schlimmer als eine unprofessionell aufgebaute, unübersichtliche oder schlecht funktionierende Website. Fotos vom Profi, Content entweder selbst geschrieben oder von einer Agentur geliefert und einen guten Webdesigner, der alles in eine kundenfreundliche und doch aussagekräftige Form bringt. Wende dich idealerweise an eine Marketing Agentur aus Zürich welche das gesamte Paket liefern kann, das spart Kosten.

Apropos Kosten. Wenig Kostenaufwand, aber hohe Reichweite bieten die verschiedenen Social Media Kanäle. Facebook, Instagram und Co. bringen dir mit minimalen Kosten und kleinstem Aufwand eine nicht zu unterschätzende Reichweite. Im Gegensatz zur Website kannst du den Content mit einigen Tipps vom Profi schnell selbst gestalten, die Fotos hast du ja schon. Beiträge auf Instagram lassen sich automatisiert auch auf Facebook posten, der Multiplikatoreneffekt dieser Channels ist nicht zu unterschätzen. Auf Social Media kannst du deine Projekte Geschichten erzählen lassen, eine Art Bautagebuch online führen, die Kunden am gesamten Bauprozess teilhaben lassen.

Wer etwas mehr Aufwand nicht scheut wagt sich auch über Videos. Mit kurzen Filmchen kannst du Geschichten erzählen, die Zimmerer, die Maurer und die Dachdecker bei der Arbeit begleiten. Damit lässt sich dem Kunden auch vor Augen führen, wie professionell die Arbeiten durchgeführt werden.

Mit all diesen Bausteinchen hast du ein weiteres Asset in der Hand: alle Zutaten für eine gute Multimediashow bei deinem Messeauftritt. Messepräsenz ist teuer, aber sie wirkt. Hier kannst du im persönlichen Gespräch mögliche Kunden von der Qualität und dem angemessenen Preis deiner Objekte überzeugen, Fragen direkt beantworten und vor allem auch deine Marktpräsenz festigen. Mit der Messe schließt sich auch der Kreis: Der gute, alte Folder wird von den Besucher ebenso gerne mitgenommen wie der Kugelschreiber oder der Schlüsselanhänger mit Firmenlogo. Auch wenn die Zeiten moderner und techniklastiger werden: Kleine Geschenke haben nie ausgedient.

Stress? Unzufriedenheit? Aus dem Gleichgewicht geraten im Leben?

Diese Situation ist in der heutigen modernen und schnelllebigen Zeit leider sehr vielen Menschen bekannt mit steigender Tendenz. Sicher hatten Sie auch schon das Gefühl im Alltag gestresst zu sein oder allem nicht mehr gerecht zu werden. Man ist tagtäglich immens vielen Informationen und Reizen oft hilflos ausgesetzt und muss das Leben meistern. Oftmals dreht es sich nicht nur um das eigene, sondern man muss auch alle Termine innerhalb der Familie organisieren und unter eine Hut bringen. Man stellt sich dauernd großen Anforderungen, oft nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Berufsleben. Es gibt immer wieder Konflikte und Probleme zu lösen, am Arbeitsplatz, wie auch in der Familie. Diese doppelte Belastung ist längerfristig nicht gut für Körper und Geist. Kommen dann auch noch schwierigere Ereignisse, wie schwere Krankheiten oder Schicksalsschläge hinzu, fällt es zunehmend schwerer, mal etwas abzuschalten und sich zu schonen. Auch ist man oft ständig Sorgen und Ängste ausgesetzt, sei es um den Arbeitsplatz, die Kinder oder um den Partner.
Wenn Sie nur gelegentlich Stress ausgesetzt sind, dann ist dies normal. Sollte es zu einer dauerhaften Belastung kommen, müssen Sie rechtzeitig beispielsweise mit Coach Tania van den Bergh etwas ändern. Denn sobald zum Stress auch noch eine Unzufriedenheit dazu kommt, da man sich selbst unter Druck setzt, dann ist die Lebensqualität eingeschränkt und es kann auch schnell passieren, dass Sie krank werden. Sobald die innere Ruhe, die jeder Körper benötigt, längere Zeit gestört ist, sollten Sie handeln.

Es können dadurch ernsthafte Krankheiten entstehen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Sie bekommen möglicherweise Diabetes, Hautausschläge, Magen-Darm-Erkrankungen oder erhöhte Leberwerte. Oftmals bekommt man auch Burnout oder eine Depression, wenn das Leben aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Bis zu einem gewissen Punkt können Sie sich selbst aus der Situation helfen, in dem Sie zum Beispiel die Unzufriedenheit in Zufriedenheit umändern. Machen Sie sich dafür einen Plan, nehmen Sie an, was Sie unzufrieden macht und im Gegenzug halten Sie sich vor Augen, was in ihrem Leben alles gut läuft. Auch Ablenkung vom Alltag kann Wunder bewirken. Ein Kurzurlaub in entspannter Atmosphäre kann großes bewirken.
Sollten Sie aber allein nicht klarkommen, gerade, wenn Sie schon merken, dass Sie eventuell unter einer Depression leiden, sollten Sie sich professionelle Hilfe nehmen. Auf diesem Weg bekommen Sie Ihren Alltag, sowie Ihr Berufsleben wieder in die richtige Bahn.
Sie erkennen Stress an solchen Symptomen, wie Schlafstörungen, Reizbarkeit, dünnes Nervenkostüm, innere Unruhe, Nervosität, Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Vergesslichkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, Kopf- und Rückenschmerzen, höhere Anfälligkeit für Infektionen, erhöhter Puls. All das sind Dinge, die das Leben auf Dauer beschwerlich machen und die Situation nur noch verschlimmern. Daher reagieren Sie rechtzeitig, hören Sie auf Ihren Körper und nehmen Sie gegebenenfalls Hilfe an. Es ist nicht nur für Sie ein großer Vorteil, davon profitiert das gesamte Umfeld, zu Hause und im Beruf. Je schneller alles wieder im Gleichgewicht ist, umso besser für alle Beteiligten.

Wie sieht die Arbeit von einem KFZ Gutachter aus?

Ein KFZ Gutachter erstellt im Auftrag von Privatpersonen, Unternehmen, Versicherungen oder dem Gericht Wertgutachten über Fahrzeuge aller Art. Das können Gutachten über Autos, Anhänger, Nutzfahrzeuge oder Motorräder sein. Der Sachverständige ist unabhängig tätig und wird bei sehr guten Fähigkeiten vereidigt und registriert.

Gutachten erstellen

Die Gutachten, die vom KFZ Gutachter Hamburg angefertigt werden, sind häufig Wertgutachten, Schadensgutachten oder Restwertgutachten. Er benötigt dazu die Informationen über das Objekt aus den Fahrzeugpapieren und aus der Art der Nutzung. So verwendet er beispielsweise das Baujahr, die Erstzulassung und den Kilometerstand bei der Einschätzung des Wertes. Er sieht sich das Fahrzeug natürlich genau an und wird jeden Schaden am Lack, an der Karosserie oder am Getriebe mit in seine Berechnung aufnehmen. Er ist ein ausgebildeter KFZ Fachmann und kennt daher alle Reparaturkosten und Werte der Bauteile. Bei einem Unfall berechnet er auch den Schadenswert und den Restwert eines Fahrzeuges. Diese Gutachten werden von der Versicherung benötigt, die einen Schadensausgleich zu zahlen hat. Wenn es Streitigkeiten gibt bezüglich des Verursachers des Schadens, dann hilft der Gutachter auch in dieser Sache weiter.

Gutachten erstellen über den Unfallhergang

Bei allen Unklarheiten über den Unfallhergang wird es eine Entscheidung vom Gericht geben müssen, die mit einem Urteil für eine faire Aufteilung der Kosten des Unfalls sorgt. Damit das Gericht eine informierte Entscheidung treffen kann, wird der KFZ Gutachter mit einem Gutachten über den Unfallhergang beauftragt. Oft sind mehrere Gutachter eingesetzt, die auch von den gegnerischen Versicherungen beauftragt werden. Eine sehr genaue und akribische Arbeit wird hier von einem Gutachter verlangt, denn der Ausgang der Entscheidungen kann auch zu Strafen und Freiheitsentzug für am Unfall beteiligte Personen sorgen, wenn eine Schuld nachgewiesen wird. Deshalb setzt das Gericht an dieser Stelle nur vereidigte Gutachter ein. Diese wurden bezüglich ihrer Arbeit und Seriosität geprüft und haben sich mit ihrer exakten Arbeit in vielen Fällen bewährt.

Gutachten über Dauer der Reparatur

Der Gutachter berechnet nicht nur die Kosten von Reparaturen, sondern auch, wie lange eine Werkstatt dazu benötigt, die Reparatur auszuführen. Er kann mit seiner Aussage die Versicherung des Unfallgegners dazu bringen, einen Leihwagen für die Dauer der Reparatur einzusetzen und zu bezahlen. Das setzt natürlich voraus, dass der Unfall für den Geschädigten unverschuldet erfolgte. Für den Geschädigten ist das eine große Erleichterung, denn er kann sein Leben fast unbeeinflusst vom unverschuldeten Unfall weiter führen bis sein Auto aus der Werkstatt kommt.

Schnell und zuverlässig zum Gutachten

Viele Gutachter bieten einen Vor-Ort-Service an und arbeiten auch sehr schnell, denn es ist für die Betroffenen wichtig, wieder zu ihren Tagesgeschäften zurückzukehren. Ob die Familie wartet oder ein Job, jeder will schnell nach einem Unfall wieder mobil sein und über seine Zeit verfügen. Deshalb ist die rasche Erledigung der Gutachten wichtig. Innerhalb von 24 Stunden setzt der KFZ Sachverständige häufig seine Gutachten auf und trägt mit der raschen Übergabe des Gutachtens an die Versicherung zu einer schnelleren Bearbeitung des Schadensfalles und einer schnelleren und möglichst kompletten Zahlung der Entschädigungssumme bei. Das exakte Arbeiten ist auch bei einer raschen Erledigung eine Ehrensache für den KFZ Sachverständigen.

Ausbildung zum Jäger – Die Voraussetzungen

Die Jagd ist etwas, was dem Menschen von Urzeiten in den Genen liegt. Die Urmenschen waren Jäger und Sammler, wobei es hier schon immer eine Geschlechterverteilung gab. Auch heute ist es noch so, dass vorwiegend Männer auf die Jagd gehen. Die Frauen sind dann – wie eh und je – für die Zubereitung von Braten, Ragout etc. zuständig. Auch das Zerlegen wird in der Regel vom Mann übernommen, der heute in Deutschland allerdings über einen Jagdschein verfügen muss, damit er überhaupt in die Wälder auf die Jagd gehen darf. Gerade in Zeiten, in denen die Inflation steigt und damit auch die Lebensmittel teurer werden, denken immer mehr Menschen darüber nach sich ihr Essen selbst zu erlegen. Die Verpflichtung, die mit einem Jagdschein einhergeht, hat heute nichts mehr rein mit Nahrungsbeschaffung zu tun. Wenn man so möchte, erledigt der Jäger im Wald auch eine Art von “Hausmeistertätigkeit”. Denn der Jäger verhindert, dass eine Überpopulation von bestimmten Wildtieren im Wald für die anderen Tiere zum Nahrungskonkurrenten wird. In Deutschland, wo das Wild kaum Feinde hat, ist es auch die Aufgabe des Jägers, dass der Wildbestand in gewisser auf einem gewissen Niveau gehalten wird. Man spricht hier von der “Pflicht zur Hege”.

Ausbildung zum Jäger

Um in Deutschland auf die Jagd gehen zu dürfen ist es wichtig, dass man einen Jagdschein besitzt, auch wenn die Jagd allgemein als Hobby bezeichnet wird. Der Jagdschein ist ein staatliches Dokument, das den Inhaber die Ausübung der Jagd erlaubt. Ausgestellt wird der Jagdschein von der unteren Jagdbehörde. Von einer Ausbildung zum Jäger kann man dabei nicht reden. Es muss jedoch – damit de Jagdschein erworben werden kann – eine Jagdprüfung abgelegt werden. Von Bundesland zu Bundesland gibt es dabei unterschiedliche Regelungen. In der Regel umfasst die Ausbildung bzw. der Lehrgang 60 Stunden Theorie und 60 Stunden Praxis. Die Jagdprüfung ist dabei komplex und dreiteilig und vor allem handelt es sich um eine staatliche Prüfung.

Voraussetzungen

Damit ein Jagdschein beantragt werden kann, gibt es einige Voraussetzungen, die zu beachten sind. So beinhaltet die Jagdscheinausbildung ein gewisses Wissen zu den erlaubten Jagdtieren und den Jagdzeiten. Der künftige Jäger muss sich dabei im Klaren sein, dass er eine große Verantwortung den Tieren gegenüber trägt und auch gegenüber der Natur. Der künftige Jäger muss auch einen Nachweis über die persönliche Zuverlässigkeit erbringen nach dem Waffengesetz, um ein Jagdgewehr führen zu dürfen. Darüber hinaus muss jemand, der einen Jagdschein machen möchte, mindestens 18 Jahre alt sein , wobei ab 16 Jahren ein Jugendjagdschein gemacht werden kann. 16 jährige sind allerdings mit Einschränkungen belegt, was das Jagen angeht. Voraussetzung für den Erwerb von einem Jagdschein ist auch der Nachweis einer Jagdhaftpflichtversicherung. Deren Höhe muss mindestens 50.000 Euro betragen für Sachschäden und mindestens 500.000 Euro für Personenschäden. Die Vorlage von einem Führungszeugnis ist ebenfalls nötig vor dem Erwerb von einem Jagdschein.

Klavierlehrer werden – Was braucht es dazu?

Ein Instrument zu spielen kann nicht nur ein Zeitvertreib sein. Viele Musikliebhaber haben ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und bringen mit viel Enthusiasmus Neulingen das bei, was sie bereits können. Als Klavierlehrer haben Sie die Möglichkeit, ihren Schülern alle Fertig- und Fähigkeiten beizubringen, die zum Beherrschen des Tasteninstruments notwendig sind. Was Sie genau dazu benötigen, um als Klavierlehrer tätig zu werden, ist im nachfolgenden Ratgeber zusammengefasst.

Mit Ehrgeiz zum Klavierlehrer

Das Klavierspielen können Sie nicht einfach nebenbei erlernen. Oft benötigen Menschen viele Jahre, um die Tastenkombinationen perfekt zu beherrschen. Das ist allerdings die Voraussetzung, um das Klavierspielen weiterzugeben. Wie Sie bereits gut erkannt haben, müssen Sie viel Zeit in Ihre eigene Klavierausbildung investieren, bevor Sie unterrichten können. Nur der Weg des Fleißes führt zum Beruf des Klavierlehrers.

Eine besondere Ausbildung ist nicht notwendig, um Klavierunterricht zu geben. Der theoretische Teil und die Technik gehören ebenso dazu wie das richtige Taktgefühl. Zertifikate und Qualifikationen müssen Sie immer dann vorweisen, wenn Sie an einer staatlichen Einrichtung wie beispielsweise einer Musikschule unterrichten möchten. Dazu müssen Sie mindestens einen Hochschulabschluss vorlegen können. Vielen Kunstschaffenden sind das Instrument und das Klavierspielen oft wichtiger als die akademische Ausbildung.

Klavierspielen mit Niveau

Grundvoraussetzung für die Tätigkeit als Klavierlehrer ist ein gutes Gespür für die Fertigkeiten der Schüler. Sie müssen sich in Ihre Schützlinge hineinversetzen können und auf das Niveau einlassen. Die Lerneinheiten sollten genau auf den jeweiligen Schüler abgestimmt werden. Freude an der lehrenden Tätigkeit ist ein nicht zu vernachlässigender Aspekt. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Schüler zu motivieren wissen. Auf die Notenlehre ist das Hauptaugenmerk zu legen, denn ohne sie geht nichts. Zudem ist ein sicherer Umgang mit der Materie der Schlüssel zum Erfolg, denn oft gilt es schwierige Musikstücke in einer vereinfachten Form aufzuarbeiten.

Eine weitere Eigenschaft, die Klavierlehrer unbedingt besitzen sollten, ist Geduld und Einfühlungsvermögen. Versetzen Sie sich in Ihre Schüler, hinterfragen Sie immer Ihre Lehrmethoden. Auf welche Art haben Sie selbst erfolgreich das Klavierspielen gelernt? Wie ist es Ihnen gelungen, die Noten sicher vom Notenblatt abzulesen und gleichzeitig auf die Tasten zu übertragen?

Klavierspielen privat unterrichten

Als privater Klavierlehrer Freiburg benötigen Sie keine Zertifizierungen, die eine Ausbildung an dem Instrument nachweisen. Ein Hochschulstudium ist nur dann notwendig, wenn Sie im öffentlichen Sektor unterrichten möchten. Sie sollten allerdings bedenken, dass sich die Bezahlung Ihres Unterrichtes nach Ihren Qualifikationen richtet. Dank dem Social Media ist es möglich, Ihr Talent im Internet zu bewerben und auf diese Weise Schüler auf sich aufmerksam zu machen. Es gibt sogar Plattformen, auf denen sich mit der Hilfe eines Profils eine Vermittlung starten lässt. Auf diese Weise steigern Sie Ihre Chancen auf Erfolg. Mit Leidenschaft und der nötigen Portion Talent können Sie sich Ihren Traum erfüllen, als Klavierlehrer zu arbeiten.

Trends in der Versicherungsbranche

Sie sind es gewohnt, dass alle Dienstleistungen und Informationen auch online verfügbar sind. Diese Erwartungen werden auch in der Welt der Versicherungen sehr deutlich. Einige Versicherungen haben aus genau diesem Grund Online-Vertriebskanäle aufgebaut. Deshalb können Sie ihre Versicherungen auch 24 Stunden am Tag abschließen. Empfehlenswert ist es jedoch eine unabhängige Beratung wie die von Süddeutsches Versicherungskontor in Anspruch zu nehmen.

Die Versicherung ist datenbasiert

Die Versicherungen beruhen auf Erfahrungswerten. Natürlich spielen auch die Berechnungen der Wahrscheinlichkeit eine wichtige Rolle. Die Wahrscheinlichkeit ergibt sich aus den vergangenen Ereignissen und den daraus abgeleiteten Prognosen. Mit einer Reihe von diesen Daten kann der Versicherer einen besseren Service anbieten. Der Versicherer erhält dadurch auch sehr genaue Informationen zur Lebenssituation und dem Verhalten seines Kunden. Der Kunde kann auch Schäden ohne eine Prüfung vom Versicherer ausgezahlt bekommen. Dazu muss der Kunde vom Versicherer als vertrauenswürdig eingestuft werden.

Die Versicherung ist vorsorglich

Diese Daten helfen natürlich auch dabei, Schäden gar nicht erst entstehen zu lassen. Bei den Krankenversicherungen ist dies bereits sehr deutlich zu erkennen. Die Krankenversicherungen fördern einen sportlichen und gesunden Lebensstil. Dieser Lebensstil lässt sich mit Hilfe einer Smartwatch nachweisen. Durch diesen Nachweis werden die Tarife für die Krankenversicherung gesenkt. Natürlich können auch in anderen Bereichen der Versicherungen, Schäden verhindert werden. Manche Sensoren und digitalen Systeme zum Beispiel können sehr früh Wasserlecks erkennen und die Wasserzufuhr stoppen. Dadurch können große Wasserschäden vermieden werden. Auch Push-Nachrichten mit Informationen über das Wetter können Ihnen direkt auf das Smartphone gesendet werden.

Die Versicherung ist individuell anpassbar

Durch die große Anzahl an persönlichen Informationen und natürlich auch persönlichen Daten wird es für den Versicherer immer leichter Angebote zu entwickeln, welche auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst sind. Diese persönlichen Tarife können nur für eine kurze Zeit abgeschlossen werden. Die Versicherungspakete welche auf den einzelnen Kunden abgestimmt sind, können auch schneller an die neue Lebenssituation des Kunden angepasst werden.

Die Versicherung ist kompakt

Jeder Deutsche mit einem Alter von 18 Jahren oder älter hat im Durchschnitt sechs Versicherungspolicen bei verschiedenen Versicherungspartnern. Dies wird es aber in Zukunft nicht mehr geben. In Zukunft wird es nur noch einen Risikopartner geben, welcher mit dem auf den Kunden zugeschnittenen Paket alle Risiken abdeckt. Wenn sich die Lebenssituation des Kunden zum Beispiel durch die Geburt eines Kindes oder durch einen neuen Job ändert, passt sich der Versicherungsschutz automatisch an.

Die Digitalisierung in der Versicherungsbranche macht das Leben des Kunden risikoärmer aber natürlich nicht frei von Sorgen.

Welche Aufgaben übernimmt ein Hausmeister?

Jeder kennt einen Hausmeister, denn sie begegnen uns jeden Tag. Sie sorgen dafür, dass Mehrparteienhäuser immer hübsch und gepflegt aussehen, dass alles läuft und sind meistens der erste Ansprechpartner, wenn ein Problem auftritt. Warum ist das so? Weil sie fast immer im selben Wohnblock wohnen und somit immer verfügbar sind, auch dann, wenn es die Hausverwaltung nicht ist.

Wo werden Hausmeister eingesetzt?

Das kann ein einfaches Mehrfamilienhaus mit maximal sechs Parteien sein, das kann auch ein Wohnblock mit mehreren Häusern sein. Darüber hinaus wird der Hausmeisterservice Freiburg in öffentlichen Gebäuden oder Firmen eingesetzt.

Welche Aufgaben hat ein Hausmeister?

Die genauen Aufgaben sind in seinem Dienstvertrag festgehalten. Sie variieren sehr stark, je nachdem, wo er eingesetzt ist und bei wem er angestellt ist. Meistens beinhalten sie das Sauberhalten der Gänge im Haus. Darüber hinaus muss der Hausmeister Glühlampen austauschen, gängige Probleme bei der Heizungsanlage, des Türöffnugnsmechanismus, der Postanlage sowie in der Waschküche, wenn eine vorhanden ist, lösen können. Gibt es Probleme bei den Kellerabteilen oder in den Gängen (abgestellte Gegenstände), ist er ebenso erster Ansprechpartner für die Hausbewohner. Bei Problemen auf einem eventuell vorhandenen Kinderspielplatz, des Müllraumes oder des Fahrradkellers hat der Hausmeister für Ordnung zu sorgen.

Wie sieht die Position des Hausmeisters konkret aus?

Im Dienstvertrag ist geregelt, ob er sich die Aufgaben mit einer Reinigungsfirma teilt oder sie alleine erledigen muss. Darüber hinaus ist darin geregelt, ob er deine Dienstwohnung im Haus hat und wie diese konkret behandelt wird. Der Hausmeister ist der Hausverwaltung direkt unterstellt. Gibt es ein Problem, das er selbst nicht lösen kann, muss er es an die Hausverwaltung sofort weitermelden. Das betrifft vor allem technische Probleme. Bei Gefahr in Verzug, das heißt, droht unmittelbare Gefahr (Überschwemmung, Explosion, Brand, Kanalbruch, etc.), dann kann er sofort entscheiden und selbst einen Notdienst beauftragen oder die Einsatzkräfte rufen.

Darf der Hausmeister Aufgaben delegieren?

Das passiert häufig dann, wenn er auf Urlaub geht. In diesem Fall muss er der Hausverwaltung die Kontaktdaten bekannt geben. Handelt es sich um eine Vertretung für ein zwei Tage, ist das nicht notwendig. Kleinere Aufgaben kann er an Familienmitglieder “aushilfsweise” delegieren, aber nicht an Kinder und nicht langfristig!

Ist der Hausmeister den Bewohnern gegenüber weisungsgebunden?

Nein, er hat lediglich Anweisungen der Hausverwaltung Folge zu leisten, da diese sein direkter Dienstgeber ist. Teilen Bewohner ihm ein Problem mit, dass nur diese eine Partei, ein paar oder alle Bewohner betrifft, so hat er dafür zu sorgen, dass dieses behoben wird. Das kann er entweder selbst erledigen oder es an die Hausverwaltung weiterleiten. Müssen Dienste beauftragt werden bzw. handelt es sich um Verstöße gegen die Hausordnung, ist die Lösung Aufgabe der Hausverwaltung. Häufig sind illegale Sperrmüllablagerung und das Abstellen von Gegenständen im Gang.

Muss der Hausbesorger Erledigungen für die Bewohner übernehmen?

Nein, das ist seine Privatsache. Putzt er in den Wohnungen der Bewohner oder erledigt technische Hilfsdienste, hat das nichts mit seinem Dienstvertrag zu tun. Allerdings haftet er und vor allem der betreffende Bewohner, sollte es durch unsachgemäße Durchführung zu Schäden an anderen Wohnungen kommen.

Hausmeister – Ausbildung, Gehalt und Karrieremöglichkeiten

Wenn Sie ein handwerklich begabtes Allroundtalent sind, über dementsprechend viele Fähigkeiten verfügen und auch noch nach einer abwechslungsreichen Tätigkeit suchen, dann könnte der Job als Hausmeister der Richtige für Sie sein.
In diesem Beruf nehmen Sie große Verantwortung auf sich und Sie sind jeden Tag für die Instandhaltung und Pflege von Wohngebäuden oder Grundstücken verantwortlich.
Dazu gehört beispielsweise die Pflege der Grünanlagen und es wird sowohl der Sommer- als auch Winterdienst übernommen. Bei Bedarf muss auch die Kontrolle, Wartung und Überwachung von Heizungs- oder Lüftungsanlagen übernommen werden.
In diesem Artikel erfahren Sie alles zur Hausmeister-Ausbildung sowie zum Gehalt und Karrieremöglichkeiten wenn Sie bei einem Hausmeister- und Gebäudeservice München arbeiten möchten.

Das Gehalt als Hausmeister

Der jeweilige monatliche Bruttoverdienst hängt sehr stark von unterschiedlichen Kriterien ab. Einer der wichtigsten Faktoren dabei ist die Größe der zu betreuenden Objekte, sowie die Komplexität der Anlagen.
Des Weiteren spielt auch der Standort eine große Rolle, mit einem etwas höheren Einkommen kann vor allem in Großstädten oder auch Ballungsräumen gerechnet werden.
Ebenfalls relevant sind bei der Bezahlung die Rahmenbedingungen des vorliegenden Arbeitsverhältnisses, denn es gibt große Unterschiede zwischen einem Angestelltenverhältnis und bei Verträgen als externer Dienstleister.

Wenn Sie als Berufseinsteiger in diese Branche einsteigen, so können Sie von einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen zwischen 1800 – 2100 Euro ausgehen.
Mit steigender Berufserfahrung über die Jahre hinweg, liegt der monatliche Bruttoverdienst bei ca. 2500-2900 Euro.
Es besteht natürlich auch die Möglichkeit Weiterbildungen zu absolvieren, mit belegbaren Zusatzkenntnissen kann der monatliche Bruttoverdienst sogar bei rund 3000 Euro liegen.

Die Ausbildung zum Hausmeister

Bei diesem Begriff handelt es sich in Deutschland um keine geschützte Berufsbezeichnung. Aus diesem Grund gibt es dafür auch keine vorgeschriebene Berufsausbildung.
Allerdings wird dafür eine handwerkliche Ausbildung vorausgesetzt, oder eine längere Berufspraxis erwartet.
Am häufigsten werden deshalb Installateure oder auch Elektrotechniker als Hausmeister eingestellt bzw. eingesetzt.
Eine handwerkliche Ausbildung dauert im Schnitt drei Jahre, diese Ausbildung geht mit einer praktischen Ausbildung im Ausbildungsbetrieb und einer theoretischen Ausbildung in der Berufsschule einher.
Dies stellt die optimale Vorbereitung für die Arbeit mit verschiedenen Werkzeugen und unterschiedlichen fachspezifischen Kenntnissen dar, sehr vorteilhaft für die Ausübung der Tätigkeit als Hausmeister.

Voraussetzungen und Eigenschaften als Hausmeister

Eine handwerkliche Ausbildung ist für diesen Tätigkeitsbereich also sehr vorteilhaft und diese erhöht die Chancen diesen Job zu bekommen immens.
Darüber hinaus werden Weiterbildungen und andere handwerkliche Fähigkeiten in unterschiedlichen Bereichen sehr geschätzt, dies passt gut zur Vielseitigkeit des Berufes als Hausmeister.
Meist wird auch ein Führerschein mit dementsprechender Fahrpraxis erwartet, diverse Grundkenntnisse im Bereich der Hausverwaltung und bei der Betreuung von Grünflächen, verstehen sich von selbst.
Außerdem sollte ein Hausmeister Eigenschaften wie Flexibilität, Einsatzbereitschaft und ein hohes Maß an Zuverlässigkeit mit sich bringen.
Wenn Sie all das mitbringen, steht einer erfolgreichen Karriere als Hausmeister nichts mehr im Wege!

Welche Aufgaben übernimmt ein Bestatter?

Wenn eine enge Person in der Familie oder im Bekanntenkreis stirbt, dann wissen viele erst mal nicht wohin mit den Gedanken. Anlaufstelle Nummer 1 sind in der Regel sogenannte Beerdigungsinstitute. Sie stehen den Angehörigen während der Zeit nach dem Tod mit Hilfe zur Seite. In diesem Zusammenhang werden Sie immer wieder auf den Begriff Bestatter stoßen. Doch was genau für Aufgaben muss ein Bestatter übernehmen? Wie sieht es mit der Planung und den generellen Kosten aus? All diese Fragen und mehr soll der folgende Artikel beantworten.

Was ist ein Bestatter?

Generell handelt es sich bei einem Bestatter um einen Ansprechpartner, welcher Betroffene durch die schwere Zeit begleiten soll. Er unterstützt bei der Bewältigung der Trauer und übernimmt eine ganze Reihe unterschiedlicher Aufgaben. Doch welche überhaupt? Das zeigt der nächste Abschnitt.

Welche Aufgaben übernimmt der Bestatter?

Hinter jedem Beerdigungsinstitut versteckt sich ein Dienstleistungsunternehmen, welches verschiedene Angebote bereithält. Dazu zählt vor allem die Übernahme des Leichnams vom Sterbeort bis hin zum Institut selbst. Ebenfalls muss ein Bestatter folgende Aufnahmen übernehmen:

-> Beratungsgespräch mit den Familienangehörigen führen
-> Übernehmen sachlicher Formalitäten
-> holt den Verstorbenen persönlich ab und bringt ihn ins Institut
-> kümmert sich um die Pflege und das äußere Erscheinungsbild des Verstorbenen
-> Erstellung individueller Erinnerungsstücke (bei Bedarf) wie Schmuck
-> Gestaltung der Abschiednahme
-> berät bei der Wahl passender Trauermusik
-> macht Besuchstermine aus
-> organisiert einen Trauerredner (eigenes Umfeld möglich)
-> hilft bei der Formulierung von Trauerkarten
-> Lieferung von Sarg, Urne oder anderen Bestattungsartikeln
-> Organisation von verschiedenen Veranstaltungen wie Erdbestattung, usw.

Ein Bestatter Stuttgart muss sich über viele Dinge kümmern. Und gerade für die Familie des Angehörigen kann dieser Unterstützung in schwierigen Zeiten bieten.

Diese Anforderungen muss ein Bestatter mitbringen

Nicht jeder kann einfach Bestatter werden. Um die oben genannten Aufgaben ausführen zu dürfen, müssen Anforderungen gestellt werden. Das betrifft insbesondere die sozialen und fachlichen Kompetenzen. Sie müssen in der Lage sein die Betroffenen zu trösten. Sie stellen den persönlichen Halt dar und leiten durch den langwierigen Prozess der Trauer. Ein guter Umgang mit Menschen ist ebenfalls Voraussetzung. Respekt gegenüber den Verstorbenen zeigen sowie in regelmäßigen Kontakt mit dessen Familie zu sein sind weitere Anforderungen.

Fazit

Seriöse Bestatter lassen sich am Branchensiegel “Bestatter – vom Handwerk geprüft” erkennen. Idealerweise handelt es sich um Mitglieder von anerkennten Verbänden oder Vereinen. Nach einem Tod sind Familien oft überfordert. Sie wissen nicht wohin mit den Tränen und haben alles andere als einen Plan vorbereitet. Genau hier kommt der Bestatter zum Einsatz. Er hilft den Angehörigen nicht nur bei der Trauerfeier, sondern generell bei allen dazugehörigen Aufgaben. Bestattung, Rede, Reinigung, persönlicher Seelsorger und vieles mehr. Fachliche und sachliche Kompetenzen sind deswegen extrem wichtig bei einem Bestatter. Nur durch echte Stütze können Familien schneller mit ihrer Trauer abschließen.

Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot

Nichts war in den letzten 1.5 Jahren so wichtig, wie die Atemschutzmasken als Schutz vor der Übertragung vom Coronavirus. Da sich das Coronavirus weltweit ausgebreitet hat, braucht auch die ganze Welt die Atemschutzmasken. Und gerade das hat große Auswirkungen auf die Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot bei Atemschutzmasken für Wiederverkäufer.

Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot

Wenn es um Atemschutzmasken geht, unterscheidet man hier zwischen OP-Masken, normalen Mund- und Nasenbedeckungen, FFP 1, 2 und 3 sowie Vollmasken. Gerade beim Coronavirus spielt die FFP 2 Maske eine sehr große Rolle. Und gerade hier war während dem Coronavirus die weltweite Nachfrage. Und diese Nachfrage führt hinsichtlich Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot zu einer enormen Anfrage. So war stellenweise der Preis pro FFP 2 Maske bei weit über zwei Euro. Erst mit der Zunahme der Produktionen, hat sich der Preis bei der FFP 2 Maske mittlerweile wieder deutlich unter einem Euro entwickelt. So bekommt man heute eine FFP 2 bereits schon ab 60 Cent. Ähnliche Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot gab es auch bei den anderen Typen. Wo es diese Entwicklung nicht gab, war nur bei den Vollmasken der Fall. Wenngleich sich der Preis bei den Atemschutzmasken wieder normalisiert hat, ist die Nachfrage nach den Atemschutzmasken konstant hoch. Und diese Nachfrage wird auch weiterhin bestehen bleiben, wie die Pandemie weltweit anhält.

Nicht nur auf den Preis achten

Wenn es jetzt um Atemschutzmasken geht, so sollte man hier nicht nur den Preis in den Blick nehmen. Sicherlich ist die Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot nicht unwesentlich, gerade je nachdem in welcher Stückzahl man diese benötigt. Doch was sich leider aufgrund der hohen Nachfrage auch gezeigt, bei vielen Atemschutzmasken stimmt nicht die Qualität. Und das ist natürlich nicht unwesentlich, Mängel bei der Qualität sind nämlich immer Mängel an der Schutzwirkung. Und das darf nicht passieren. Gerade deshalb sollte man beim Kauf von Atemschutzmasken immer auch genau hinsehen und sich hier nicht nur auf den Kaufpreis beschränken bei Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot. Bei der Qualität sollte man auf verschiedene Punkte achten. Sei es hinsichtlich dem Herstellungsort und auch dem Vorhandensein von Zertifikaten, nur darüber kann man nämlich die Qualität bei einer Atemschutzmaske erkennen. Wie man letztlich bei Atemschutzmasken sehen kann, gab es hier vor allem in den letzten zwei Jahren eine rasante Entwicklung, bei Atemschutzmasken Preisentwicklung, Nachfrage und Angebot.