Ausbildung zum Jäger – Die Voraussetzungen

Die Jagd ist etwas, was dem Menschen von Urzeiten in den Genen liegt. Die Urmenschen waren Jäger und Sammler, wobei es hier schon immer eine Geschlechterverteilung gab. Auch heute ist es noch so, dass vorwiegend Männer auf die Jagd gehen. Die Frauen sind dann – wie eh und je – für die Zubereitung von Braten, Ragout etc. zuständig. Auch das Zerlegen wird in der Regel vom Mann übernommen, der heute in Deutschland allerdings über einen Jagdschein verfügen muss, damit er überhaupt in die Wälder auf die Jagd gehen darf. Gerade in Zeiten, in denen die Inflation steigt und damit auch die Lebensmittel teurer werden, denken immer mehr Menschen darüber nach sich ihr Essen selbst zu erlegen. Die Verpflichtung, die mit einem Jagdschein einhergeht, hat heute nichts mehr rein mit Nahrungsbeschaffung zu tun. Wenn man so möchte, erledigt der Jäger im Wald auch eine Art von “Hausmeistertätigkeit”. Denn der Jäger verhindert, dass eine Überpopulation von bestimmten Wildtieren im Wald für die anderen Tiere zum Nahrungskonkurrenten wird. In Deutschland, wo das Wild kaum Feinde hat, ist es auch die Aufgabe des Jägers, dass der Wildbestand in gewisser auf einem gewissen Niveau gehalten wird. Man spricht hier von der “Pflicht zur Hege”.

Ausbildung zum Jäger

Um in Deutschland auf die Jagd gehen zu dürfen ist es wichtig, dass man einen Jagdschein besitzt, auch wenn die Jagd allgemein als Hobby bezeichnet wird. Der Jagdschein ist ein staatliches Dokument, das den Inhaber die Ausübung der Jagd erlaubt. Ausgestellt wird der Jagdschein von der unteren Jagdbehörde. Von einer Ausbildung zum Jäger kann man dabei nicht reden. Es muss jedoch – damit de Jagdschein erworben werden kann – eine Jagdprüfung abgelegt werden. Von Bundesland zu Bundesland gibt es dabei unterschiedliche Regelungen. In der Regel umfasst die Ausbildung bzw. der Lehrgang 60 Stunden Theorie und 60 Stunden Praxis. Die Jagdprüfung ist dabei komplex und dreiteilig und vor allem handelt es sich um eine staatliche Prüfung.

Voraussetzungen

Damit ein Jagdschein beantragt werden kann, gibt es einige Voraussetzungen, die zu beachten sind. So beinhaltet die Jagdscheinausbildung ein gewisses Wissen zu den erlaubten Jagdtieren und den Jagdzeiten. Der künftige Jäger muss sich dabei im Klaren sein, dass er eine große Verantwortung den Tieren gegenüber trägt und auch gegenüber der Natur. Der künftige Jäger muss auch einen Nachweis über die persönliche Zuverlässigkeit erbringen nach dem Waffengesetz, um ein Jagdgewehr führen zu dürfen. Darüber hinaus muss jemand, der einen Jagdschein machen möchte, mindestens 18 Jahre alt sein , wobei ab 16 Jahren ein Jugendjagdschein gemacht werden kann. 16 jährige sind allerdings mit Einschränkungen belegt, was das Jagen angeht. Voraussetzung für den Erwerb von einem Jagdschein ist auch der Nachweis einer Jagdhaftpflichtversicherung. Deren Höhe muss mindestens 50.000 Euro betragen für Sachschäden und mindestens 500.000 Euro für Personenschäden. Die Vorlage von einem Führungszeugnis ist ebenfalls nötig vor dem Erwerb von einem Jagdschein.

Schreibe einen Kommentar