Regalinspektion – Darum ist regelmäßig notwendig

Die Regalinspektion ist das A und O bei der Lagerhaltung und ist sogar gesetzlich vorgeschrieben. Gerade bei Hochregalen und Regalen mit schweren Lasten kann bereits eine minimale Beschädigung dazu führen, dass die Traglast nicht mehr gegeben ist. Im schlimmsten Fall könnte das Regal einstürzen und auch daneben stehende Regale mitreißen. Bei großen Regalen kann dies immens gefährlich werden und nicht nur die Sicherheit der Arbeiter bedrohen. Auch die Waren selbst, die Einrichtung des Lagers und auch Maschinen können stark beschädigt werden.

In vielen Lagern werden Paletten und Kisten mit Gabelstaplern oder Hubwagen transportiert und auf den Regalen abgestellt und wieder herausgeholt. Dies erhöht das Risiko zusätzlich für Beschädigungen. Mit einem Gabelstapler kann schnell eine Verstrebung verbogen werden. Daher ist es wichtig, eine regelmäßige Inspektion beispielsweise von ROS Deutschland Spezialist für Regalinspektionen durchzuführen und zu kontrollieren, dass alle Regale, Böden, Träger und Verstrebungen intakt sind.

Regalinspektionen durchführen – die gesetzliche Grundlage

Regale und Lagerhaltung fällt unter die Kategorie Betriebssicherheitsverordnung. Laut § 3 Abs. 1 BetrSichV ist der Arbeitgeber verpflichtet, sich stets zu versichern, dass die Regale intakt sind und keine Gefahr von ihnen ausgeht. Vor der ersten Verwendung müssen Industrieregale zudem überprüft werden und von einer befähigten Person unter die Lupe genommen werden. Die Kontrolle dient dazu um festzustellen, ob die Regale sachgemäß montiert wurden.

Laut § 14 Abs. 1, 2 BetrSichV müssen alle Arbeitsmittel, die leicht beschädigt werden könnten, ebenfalls regelmäßig geprüft und kontrolliert werden. Darunter fallen die Regale und eine Regalinspektion ist deshalb in regelmäßigen Abständen verpflichtend.

Es fällt unter die Verantwortung des Besitzers oder Arbeitgebers, die Regale stets in einem sicheren Zustand zu halten. Daher ist es wichtig, dass sämtliche Beschädigungen auch immer unverzüglich gemeldet werden. So können die Schäden sofort behoben und repariert werden. Nur so kann die permanente Sicherheit der Regalsysteme gewährleistet werden.

In vielen Betrieben gibt es einen Beauftragten, der für die Inspektion der Regale verantwortlich ist. Dieser kontrolliert die Regale an festgelegten Tagen der Woche und kontrolliert auch die Aufzeichnungen, ob mit Paletten oder mit dem Gabelstapler eine Schaden an den Regalen erzeugt wurde.

Zusätzlich werden die Regale in gewissen Abständen auch von betriebsfremden Experten begutachtet. Diese Experteninspektion wird mindestens einmal pro Jahr durchgeführt. Der Experte muss eine fachlichen Ausbildung und viel Erfahrung im bereich Lagerhaltung und Regalsysteme aufweisen. Auch muss dieser Experte mit den staatlichen und gesetzlichen Vorschriften vertraut sein. Ebenso muss er mit der Technik und dem Aufbau der Regale konform gehen.

Der Experte muss seine Angaben und Ergebnisse schriftlich dokumentieren. Diese Dokumente müssen in der Buchhaltung aufbewahrt werden. Die vom Experten kontrollierten Regale erhalten zusätzlich eine Plakette die angibt, wann diese Regale inspiziert worden sind. Auf der Plakette ist auch vermerkt, wann es Zeit für die nächste Überprüfung durch einen Experten ist. Diese Termine sind zwingend einzuhalten.

Bei den Überprüfungen wöchentlich oder durch den Experten müssen stets die wichtigsten Punkte abgehandelt werden. Es wird kontrolliert, ob das Regal gemäß der Montageanleitung aufgebaut wurde. Es muss überprüft werden, ob sich Schäden an der Konstruktion befinden. Wurden eventuelle Schäden durch Stöße oder durch Überlastung herbeigeführt? Befinden sich die Regale in lotrechter Position, sind Risse sichtbar und sieht das Regal stabil aus? Auch die Einhaltung der Maximal-Last muss überprüft werden.